Ralf Overbeck empfiehlt: Negativpunkte in der Bewerbung richtig verpacken, aber immer ehrlich sein

Fehlerhafte oder Lückenhafte Lebensläufe fallen auf und schaden dem Bewerber. In der ZDF-Sendung „Volle Kanne“ gab der Ratinger Unternehmensberater Ralf Overbeck als Experte wertvolle Tipps, wie Bewerber diese Pannen vermeiden können. Das Beispiel des zurückgetretenen Verteidigungsministers Karl-Theodor zu Guttenberg zeigte es deutlich: Fehlerhafte oder mit Ungenauigkeiten versehene Dokumente kommen irgendwann auf den Verfasser zurück. Das kann dann – wie in diesem Fall – äußerst unangenehme Folgen haben.

Die Macher der ZDF-Sendung „Volle Kanne“ gingen in den vergangenen Wochen sogar noch weiter und deckten in Guttenbergs im Internet veröffentlichtem Lebenslauf weitere Dinge auf, die bei einer Bewerbung zur Ablehnung führen können. Im ZDF-Studio gab der Ratinger Unternehmensberater Ralf Overbeck als Experte wertvolle Tipps, wie Bewerber diese Pannen vermeiden können. „Negative Punkte brauchen einfach die richtige Verpackung“, so ...

Zur Pressemitteilung auf Perspektive Mittelstand.de (Link)

Gutes Zusammenspiel: Altersgemischte Teams haben mehr Innovationskraft

"Wer heute über 40 ist, legt in der Regel größeren Wert auf den persönlichen Kontakt, weil er dessen Wert und Nutzen im Laufe seines Berufslebens schätzen gelernt hat", sagt Ralf Overbeck, Generationenexperte und Spezialist für das Thema der Zusammenarbeit von Jung und Alt. Es hilft, sich Unterschiede klar zu machen, so Overbeck...

Zum vollständigen Artikel (PDF)

Zum Artikel auf der Webseite "Die Welt" (Link)

Generationenexperte und Berater Ralf Overbeck sprach am 26.10.2009 in der Sendung "klar und deutlich" zum Thema "Alt und Jung".

Der Wirtschaftsberater und Generationenmanagement-Experte Ralf Overbeck sprach mit den Redakteuren Andrea Sobiech-Moeller und Frank Beecken, in der Sendung "klar und deutlich" des NDR1 Landesprogrammes Mecklenburg-Vorpommern in Schwerin, über die Chancen und Risiken von jungen Führungskräften in Politik und Wirtschaft.

Laut Overbeck ist es vernünftig mehr und mehr altersgemischte Teams aufzubauen und so die unterschiedlichen Kompetenzen von Alt und Jung effektiv nutzen zu können.

Es gilt insbesondere in Deutschland weiter Vorurteile über die einzelnen Generationen abzubauen, so der Generationenexperte. Jedes Unternehmen sowie deren Führungskräfte und Mitarbeiter sind schon heute gefordert, die individuellen Stärken jeder Altersgruppe bzw. Generation besser zu nutzen, sagte Overbeck.

Zur website von NDR1 - Radio Mecklenburg-Vorpommern, Schwerin (Link)

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok